Große Straße 34, 24937 Flensburg  |  Tel. 0461-2 96 01  |  Fax 0461-1 34 62

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell

CvO-Tipps

Bestellung

Veranstaltungen

Links

Über uns

Impressum/AGB

Veranstaltungsarchiv von 2009

 

Hier können Sie und auch wir nochmal in den zurückliegenden Veranstaltungen blättern, lesen, wühlen und schwärmen.

Damals war es immer am schönsten …

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen:

Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»

 

   Archiv 2015

 

   Archiv 2014

 

   Archiv 2013

 

   Archiv 2012

 

   Archiv 2011

 

   Archiv 2010

 

   Archiv 2009

 

   Archiv 2008

 

   Archiv 2007

 

 

Kennen Sie eigentlich Lieselotte?

Nein?
Günter Strempel macht sie mit Ihnen bekannt.
Und nicht nur das – er stellt ausserdem die besten Kinder- und Jugendbücher 2010 vor!

Wir laden ganz herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Autor ("Flensburg, Förde und viel Meer", der Erlebnisführer für Kinder), Buchhändler, Übersetzer und Rezensent, Günter Strempel, zieht für das Jahr 2010 Bilanz und präsentiert spannend und unterhaltsam die besten Bücher des Jahres.

 

 

Dienstag, den
09. November 2010
um 19.30 Uhr

Ort:
"werkstatt" der Ossietzky-Buchhandlung

 

Voranmeldung erbeten

   

 

 

 

22. November 2010, um 20.00 Uhr

Ort:
Gemeindezentrum Engelsby, Brahmsstr. 13, Flensburg

 

Eintritt 6,- € (4,- € erm.)

 

   


In Kooperation mit Tigerberg e.V.

Lesung:

Robert Brack – Blutsonntag

 

"Mein Name ist Klara Schindler. Ich werde einen Menschen töten. Vorsätzlich, aber nicht aus niedrigen Beweggründen, es ist meine Pflicht … Geht das so? … Wenn ich jetzt zurückspule, kann ich mich dann hören?"

– Mein Name ist Klara Schindler. Ich werde einen Menschen töten …

Tatsächlich … aber es klingt eigenartig. Ist das wirklich meine Stimme?

Die Kommunistin Klara Schindler, eigenwillige Reporterin der Hamburger Volkszeitung, hat mit einer neuen technischen Errungenschaft der Sowjetunion, einem Magnetophon, Zeugen über die Geschehnisse des sogenannten Altonaer Blutsonntags am 17. Juli 1932 befragt. Sie will die Aussagen möglichst genau dokumentieren, um damit die Lügen der Hamburger Polizei, der preußischen Behörden und der Presse über die Straßenkämpfe zwischen SA und Kommunisten aufzudecken.

Sie findet heraus, dass die Opfer allesamt von einem Kommando der Hamburger Polizei unter dem Befehl von Oberleutnant Kosa erschossen wurden.

Da niemand etwas gegen die deutlich sichtbaren Putsch-Aktivitäten der Nazis tut und die Mörder vom Staat geschützt werden, entschließt Klara sich zur Selbstjustiz …

 

Robert Brack, Jahrgang 1959, lebt in Hamburg. Als Virginia Doyle ist er bekannt für seine historischen Kriminalromane. Er wurde mit dem »Marlowe« der Raymond-Chandler-Gesellschaft für "Das Mädchen mit der Taschenlampe" und mit dem »Deutschen Krimi-Preis« für "Das Gangsterbüro" ausgezeichnet. Zuletzt erschien "Und das Meer gab seine Toten wieder" (2008, jetzt auch als Taschenbuch lieferbar).

 

Buchrezension siehe hier

 


 


Mittwoch, den 17. November 2010, um 19.30 Uhr

Ort:
In der Ossietzky-Buchhandlung,
Große Str. 34, Flensburg

 

Eintritt 6,- € (4,- € erm.)

Voranmeldung erbeten

 


© Charlotte Gutberlet
 
   

 


Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss …

Erika und Klaus Mann auf der Spur
Szenische Lesung mit Musik

Erika  und Klaus
die berühmten Thomas-Mann-Kinder,
beide Schriftsteller,
beide Bohémiens,
beide Antifaschisten,
beide auf der Flucht, beide Suchende- immer unterwegs.
Gemeinsamkeiten gab es viele, doch es war noch mehr: seelisch waren sie aufeinander angewiesen. Gerne gaben sie sich als Twins aus, obwohl sie ein Jahr und neun Tage auseinander waren.  Diese tiefe Bindung prägte auch ihr unruhiges Exilleben kreuz und quer durch Europa und die USA.  Doch später wuchs die Distanz zwischen ihnen.

Klaus Mann, Autor von so bedeutenden Büchern wie „Mephisto“,  „Der Vulkan“, „Der Wendepunkt“ und  „Speed“,  schrieb Prosa schon in früher Jugend. Nach zunehmender Drogensucht starb  er am 21. Mai 1949 an einer Überdosis Schlaftabletten in Cannes.

Erika Mann gründete am 1.1.1933 in München das Kabarett „Die Pfeffermühle“. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wanderte die Pfeffermühle nach Zürich aus und wurde zum wichtigsten europäischen Exil-Kabarett.  Erika war Vortragsreisende, Kriegs- und Reise-Reporterin, schrieb Kinderbücher und Theaterstücke.  Sie  wurde unerlässliche Mitarbeiterin ihres Vaters. Nach dem Tod von Klaus widmete sich Erika mit Eifer und Nachdruck der Veröffentlichung seines Werkes. Sie starb 1969 in der Schweiz.
„Rundherum“, „Escape to Life“, „The other Germany“, „Das Buch von der Riviera“ schrieben beide gemeinsam.

Die beiden Schauspieler Ute Maria Lerner und Mark Weigel wollen sich den Künstlern ebenso wie den Menschen Erika und Klaus Mann nähern.



 

Montag, den 10. Mai 2010, um 20.00 Uhr

Ort:
"Volksbad"

 

Eintritt 10,- € (5,- € erm.)

 

 

 

Zur Person Ute Maria Lerner
In Köln lebende Schauspielerin, seit mehreren Jahren freischaffend für Film, Funk und Fernsehen, kommt vom Theater. Engagements u. a. in Düsseldorf, Essen und Krefeld.
Im  Film/Fernsehen wirkte sie bereits in über 60 Produktionen mit.
Im italienischen Fernsehen hatte sie Erfolg in einer Hauptrolle neben Virna Lisi und Sabrina Ferilli. Sie arbeitet als Sprecherin bringt eigene Projekte heraus, und engagiert sich verstärkt im interkulturellen Bereich.

 

Zur Person Mark Weigel
In Köln lebender Schauspieler, seit sieben Jahren an deutschen Bühnen, u.a in Bremen, Hamburg, Neuss, Heidelberg, Meiningen. Zur Zeit ist er festes Ensemblemitglied am Theater Neuss und spielt gerade dort die Hauptrolle in La Cage aus Folles.
Verschiedene Fernseharbeiten, darunter 30 Folgen der RTL Comedy Show “Samstag Nacht“.
Seit mehreren Jahren widmet er sich neben der Schauspielerei dem Gesang. Er hatte diverse Operettenengagements
 
 

 

nach oben