Große Straße 34, 24937 Flensburg  |  Tel. 0461-2 96 01  |  Fax 0461-1 34 62

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell

CvO-Tipps

Bestellung

Veranstaltungen

Links

Über uns

Impressum/AGB

Veranstaltungsarchiv von 2009

 

Hier können Sie und auch wir nochmal in den zurückliegenden Veranstaltungen blättern, lesen, wühlen und schwärmen.

Damals war es immer am schönsten …

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen:

Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»

 

   Archiv 2015

 

   Archiv 2014

 

   Archiv 2013

 

   Archiv 2012

 

   Archiv 2011

 

   Archiv 2010

 

   Archiv 2009

 

   Archiv 2008

 

   Archiv 2007


Ulrich Ritzel kommt!

Dem vielfach als "der deutsche Mankell" titulierten Autor ist mit seinem
soeben erschienen neuen Krimi um den ehemaligen Kommissar Berndorf wieder einen großen Wurf gelungen.

Am Dienstag, den 3. November um 19.30 Uhr ist er in unserer Buchhandlung zu Gast. Um Voranmeldung wird gebeten.

Wir freuen uns sehr!

Ulrich Ritzel, Jahrgang 1940, geboren in Pforzheim, verbrachte Kindheit und Jugend auf der Schwäbischen Alb. Er studierte Jura in Tübingen, Berlin und Heidelberg. Danach schrieb er für verschiedene Zeitungen und wurde 1981 mit dem begehrten "Wächter-Preis "

 

 

 03. November 2009

 

 

 

Foto © Sven Paustian


   

 

Das Jahr neigt sich dem Ende – und Günter Strempel zieht Bilanz und präsentiert :

Die besten Kinder- und Jugendbücher 2009!

Günter Strempel hat wieder konkrete Empfehlungen für verschiedene Alters- und Interessengruppen sowie Tipps aus den Neuerscheinungen des Jahres 2009 „erlesen“.

Wir laden ganz herzlich ein!

Günter Strempel ist Kinderbuchautor und seit über 20 Jahren mit verschiedensten Aspekten der Kinder- und Jugendliteratur beschäftigt - u. a. als Buchhändler, Übersetzer und Rezensent. Von ihm stammt der Erlebnisführer für Kinder: "Flensburg, Förde und viel Meer".

 

   12. November 2009

   

 

 

Hinweis:

Nordisk Litteratur

Nordisk Informationskontor und das
Kulturbüro der Stadt Flensburg

haben gemeinsam mit den Bibliotheken im Grenzland diese Veranstaltungen vom 3 - 7. November vorbereitet, von der wir
hoffen, dass wir sie ab 2010 zu einem Literaturfestival ausbauen können.

 

nach oben



 

   03.-07. November 2009

 

 

 

 

nach oben

 

 
   

 

Eine Stadt liest ein Buch: Flensburg liest von Knud Romer

"Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod"

Vom 25. September bis zum 1. Oktober 2009 finden in Flensburg sowie in Sønderborg und Aabenraa verschiedene Aktionen rund um das Buch »Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod« des dänischen Autors Knud Romer statt.
Flensburg hat sich in diesem Jahr beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Region Norddeutschland, für die Aktion »Eine Stadt liest ein Buch« beworben und den Zuschlag erhalten.
Rund um das Buch finden verschiedene Veranstaltungen statt, die »Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod« für eine Woche lang in den Mittelpunkt der Flensburger Öffentlichkeit rücken.

 

nach oben

 

 

    25. September bis    zumDonnerstag, den
   01. Oktober 2009


 

 

 

 


Informations- und Diskussionsveranstaltung:
Sibylle Hamann über das

"Weißbuch Frauen – Schwarzbuch Männer"

Warum wir einen neuen Geschlechtervertrag brauchen

Die Frauen haben ihren Teil getan. Sie haben sich zu Alpha-Mädchen entwickelt und Universitäten und neue Berufsfelder erobert. Die Hälfte der Welt, die Hälfte der Macht gehört ihnen deshalb noch lange nicht. Jetzt ist es an der Zeit, dass sich die Männer bewegen.
Als Zuschauer haben Männer längst Gefallen am Feminismus gefunden, Frauen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen gegeneinander in den Ring geschickt.  Die Aufgaben wurden nicht neue verteilt, die Frauen haben sich nur zusätzliche aufgehalst. Die Grundformel, nach der die Welt funktioniert ist nach wie vor in Kraft: Frauen leisten, global gesehen, zwei Drittel der Arbeit, verfügen über zehn Prozent des Einkommens und ein Prozent des Vermögens.

Jenseits von neuer F-Klasse (Thea Dorn) und  neuen deutschen Mädchen des Pop-Feminismus, aber auch jenseits des oftmals nur-akademischen Gender-Diskurses setzt dieses Buch sich mit der wirklichen Situation auseinander. In fünfzehn Kapiteln über die unterschiedlichsten Aspekte des gesellschaftlichen Lebens von Hausfrau, Fremdheit, Karriere, Fortpflanzung über Dienstboten bis zur Patriarchendämmerung zeigen Sibylle Hamann und Eva Linsinger auf harten Zahlen und Fakten basierend klar und pointiert, dass Gleichberechtigung der Geschlechter – jenseits aller ideologischen Vernebelungen – möglich, ja notwendig ist: Gleichberechtigung ist kein Luxus, sondern eine Sache der Vernunft!


   11. März 2009

 

Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein: werkstatt utopie & gedächtnis e.V.
in Kooperation mit der
Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung

 

 

nach oben